01.02.2010 - Selbsteinladung

Nichts nehmen die Menschen so übel,
als wenn sie keine Einladung bekommen.

Oscar Wilde (irischer Schriftsteller 1854 - 1900)

Haben Sie schon einmal erlebt, dass Sie einem Verwandten oder guten Bekannten erzählt haben, was Sie demnächst vorhaben, und er ungefragt sagt: „Das ist eine gute Idee. Da komme ich mit.“ In solchen Situationen ist man dann manchmal überrascht und nicht immer hoch erfreut über diese neue Konstellation. Aber den Besuch einer Theaterveranstaltung, des Weihnachtsmarktes, des Silvesterballs oder beim Onkel einfach abzusagen, wäre dann auch nicht gerade die höfliche Lösung.

Diese Selbsteinladung geht in der Bibel ja noch weiter, als Jesus dem Zöllner Zachäus direkt ins Gesicht sagt: „Heute muss ich in deinem Haus zu Gast sein“ (Lukasevangelium, Kap. 19, Vers1-10). Hierbei kommt aber niemand auf die Idee, der Selbsteinlader würde einen Vorteil für sich selber suchen. Das ist dann eher vergleichbar mit der Zusage „ich komm mal bei dir vorbei“, wenn der Gesprächspartner von seinen häuslichen oder persönlichen Schwierigkeiten berichtet.

Deshalb können hinter Selbsteinladungen völlig verschiedene Motive stehen. Und das gibt es auch in der Politik. So ist schon von Adenauer bekannt, dass er 1960 – über seine Sprecher – hat verlauten lassen, er würde in den USA an einer Veranstaltung teilnehmen und bei dieser Gelegenheit im Weißen Haus vorbeischauen. Kennedy hatte ihn nämlich noch nicht eingeladen und Washington war über das Verhalten von Adenauer „not amused“ (s. Spiegel 48/1960).

Und so machen das auch heute noch die Politiker allerorten. Vor kurzem hatte ich noch gelesen, dass sich Frau Merkel bei Anne Will auch einmal selbst eingeladen hatte. Und zwar nicht, um dem deutschen Volk ihre Ziele oder Programme zu unterbreiten, sondern nur, um daran zu erinnern, dass es sie gibt. So hat es jedenfalls der Stern beurteilt (Medienkolumne vom 30.03.2009).

Und nun die Sache mit Herrn Rüttgers. Er ist der selbsternannte Arbeiter- und Wirtschaftsführer und lässt keine Veranstaltung aus, bei der ausreichend viel Presse anwesend ist. Man kann ihn auch als professionellen Selbstdarsteller bezeichnen. Jetzt will er auch noch Spaßmacher der Nation sein, obwohl ich den Eindruck habe, dass er zum Lachen eher in den Keller geht, damit man ihm nichts ans Zeug flicken kann. Ich würde meinen letzten Hut darauf verwetten, dass die Einladung vom Aachener Karnevalsverein zur Verleihung des Ordens „Wider den tierischen Ernst“ so kurz vor der Landtagswahl eine professionelle Selbsteinladung von Herrn Rüttgers ist. Aber wenn er uns schon auf seine Art und Weise seit Jahren zum Narren hält und versucht, uns an der Nase herumzuführen, dann steht ihm dieser Orden auch zu. Oder?

Ihr
Erler.Nordlicht@gmx.de

Nachwort

Die Verleihung des Ordens hat bereits am Samstag (30.01.2010) stattgefunden. Ca. 10 Zeitungen und Informationsquellen haben am Sonntag darüber im Internet berichtet, und zwar alle mit (fast) identischem Text. Wer wird ihn wohl geschrieben oder verbreitet haben? Ein Schelm, wer Böses dabei denkt! Oder?

Termine

Alle Termine öffnen.

13.06.2019, 19:00 Uhr - 19.06.2019 MuV und AfB, des Gesprächskreis SPD und Glaube, Mitglieder des Alevitischen Vereins
Liebe Genossinnen und Genossen, …

17.06.2019, 18:30 Uhr Steuergerechtigkeit
Sehr geehrte Damen und Herren, wir wollen, dass es unseren Kindern gut geht, dass sie in vernünftige Schul …

19.06.2019, 18:00 Uhr IDA
Liebe Genossinnen und Genossen, …

25.06.2019, 13:00 Uhr AWO
Liebe Freundinnen und Freunde der Arbeiterwohlfahrt,  …

 

 

Meldungen

Falls Sie Rechtsfragen haben, könnte Ihnen
diese Seite weiterhelfen.

Jusos in Gelsenkirchen

Aktiv bei Facebook    
Internetseite     
Siehe auch:     
Ückendorfer Falken (Spunk)    
Jusos in NRW     
Jusos    

WebsoziInfo-News

12.06.2019 08:12 Högl/Heidenblut zu Betreuervergütung
Bundesrat macht den Weg frei: mehr Geld für gesetzliche Betreuer Am 07. Juni 2019 hat der Bundesrat das Gesetz zur Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung gebilligt. Der Bundestag hatte das Gesetz bereits im Mai beschlossen. „Bund und Länder hatten sich im Vorfeld auf diesen Gesetzentwurf verständigt. An diesem Kompromiss wurde nicht mehr gerüttelt. Es ist

11.06.2019 07:10 Marja-Liisa Völlers zu Ganztagsbetreuung
Ziel bleibt Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung im Grundschulalter bis 2025 Im Rahmen der Kultusministerkonferenz haben die Länder heute aktuelle Kostenberechnungen über den geplanten Rechtsanspruch für Grundschulkinder auf einen Ganztagsplatz vorgestellt. Demnach reichen die vom Bund zugesagten zwei Milliarden Euro nicht aus. Die SPD-Bundestagsfraktion hält am Ausbau des Ganztags fest, um die Länder bei der Realisierung des

06.06.2019 19:31 Kampf gegen Lebensmittelverschwendung intensivieren
Am Thema Lebensmittelverschwendung komm niemand vorbei, wer das Ziel Nachhaltigkeit verfolgt. 85 Kilogramm wirft jeder deutsche Privathaushalt im Jahr durchschnittlich weg. Auch in Erzeugung, Handel und Gastronomie landen viel zu viele kostbare Nahrungsmittel im Müll. „An guten Ideen und Ansätzen Lebensmittelverschwendung zu bekämpfen mangelt es nicht. Einige Unternehmen des Lebensmitteleinzelhandels engagieren sich bereits gegen Verschwendung.

05.06.2019 06:48 Wir wollen weiter Träger der Denkanstöße sein
Vor der Presse kündigt der kommissarische Fraktionschef Rolf Mützenich für die Sommermonate eine starke inhaltliche Konzentration auf wichtige Themen an. Die Fraktion werde alles dafür tun, dass Sozialdemokraten sichtbarer werden für die Menschen in unserem Land. Das Videostatement auf spdfraktion.de

04.06.2019 19:49 Rolf Mützenich kommissarischer SPD-Fraktionsvorsitzender
Kölner Abgeordneter übernimmt Vorsitz nach Rücktritt von Andrea Nahles Andrea Nahles tritt an diesem Dienstag vom Vorsitz der SPD-Bundestagsfraktion zurück. Der nordrhein-westfälische Abgeordnete Rolf Mützenich übernimmt als dienstältestes Vorstandsmitglied kommissarisch den Posten. Nach dem Rücktritt von Andrea Nahles als SPD-Fraktionschefin hat der Geschäftsführende Vorstand der Fraktion einstimmig sein dienstältestes Mitglied Dr. Rolf Mützenich zum kommissarischen Fraktionsvorsitzenden benannt. Der 59-Jährige erklärte

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:1244351
Heute:8
Online:1