01.03.2010 - Alles Käse

Tadel nicht den Fluss, wenn du ins Wasser fällst.
Jean Jaurès (fr. Politiker, 1859 – 1914)

Eine Kuh zupft auf der Wiese mal hier und mal dort ein paar Grashalme oder Kräuter, nimmt auch Heu oder Silage zu sich und verarbeitet alles zu Milch. Und die Milch kann weiter zu Butter und Käse verwandelt werden. Aber haben Sie beim Essen schon mal daran gedacht, dass das alles vorher nur Gras war?

Ähnliche Veränderungen sind im Internet möglich, wenn man selbst aktiv Spuren legt. So werden auch hier viele Informationen von den Nutzern eingegeben und man weiß nicht, was daraus einmal wird. Völlig ohne Hintergedanken wird ins „Facebook“ geschrieben, dass man jetzt 3 Monate ohne Führerschein ist und wieder zur Zigarette gegriffen hat. An anderer Stelle schimpft man gemeinsam mit Freunden über irgendwelche Typen, die man nicht leiden kann, und schreibt zu allem Möglichen seinen Kommentar. Oder weiß jemand im Forum, wo man am preiswertesten sein Auto reparieren lassen kann, das man gegen die Wand gefahren hat?

All diese Spuren im Internet werden mehr und mehr aus den verschiedensten Gründen gesammelt. Hinzu kommen die Kenntnisse über unser Kaufverhalten (Einträge auf den Payback-Karten und Einkäufe über das Internet), Schufa-Auskünfte und vieles mehr. Auch unsere Daten bei den Reiseveranstaltern, Banken und Krankenkassen werden immer anfälliger für den Zugriff durch Datensammler.

Und diese Informationen können alle mit anderen Untersuchungen und allgemeinen Statistiken verbunden werden, so dass ein völlig neues Bild über den Internet-Nutzer entsteht, der sich an verschiedenen Stellen oft genug verewigt hat. Ein Arbeitgeber kann so schon vor einem Vorstellungsgespräch durch Auswertung der Internet-Daten zu der Erkenntnis gekommen sein, dass der Bewerber wahrscheinlich sozial nicht gut integrierbar ist und so weiter und so fort. Dabei kann es auch zu „wissenschaftlichen“ Prognosen kommen, dass der junge Kandidat in dem vorgesehenen Job mit etwa 53 Jahren häufiger als die anderen in seinem Alter krankfeiern wird. Insgesamt würden dadurch seine Gesamtkosten für den Betrieb deutlich über denen der anderen Bewerber liegen. Und das liegt alles schon auf dem Tisch der Firma, ohne dass der Interessent dazu jemals gefragt worden ist oder nur Kenntnis darüber erhalten hat.

So hinterlässt man im Internet ganz locker, was man macht und denkt und belegt dies noch mit möglichst vielen Bildern. Und am Ende ist alles Käse. Oder?

Ihr
Erler.Nordlicht@gmx.de

Termine

 

 

Meldungen

Falls Sie Rechtsfragen haben, könnte Ihnen
diese Seite weiterhelfen.

Jusos in Gelsenkirchen

Aktiv bei Facebook    
Internetseite     
Siehe auch:     
Ückendorfer Falken (Spunk)    
Jusos in NRW     
Jusos    

WebsoziInfo-News

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

07.05.2019 12:55 Befreiung vom Nationalsozialismus: Erinnerung bewahren
Am 8. Mai 1945 endete die nationalsozialistische Terrorherrschaft in Deutschland. Durch die Befreiung der Konzentrationslager durch die alliierten Truppen wurde das Ausmaß der unvergleichlichen Menschheitsverbrechen der Nazis offensichtlich. Die SPD-Bundestagsfraktion gedenkt der Opfer und besucht heute mit einer Delegation die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück. „Durch einen Besuch der Mahn- und Gedenkstätte erinnern wir insbesondere an

07.05.2019 12:54 Menschen, die in Mehrehe leben, werden nicht eingebürgert
SPD-Fraktionsvizin Eva Högl stellt die Position der SPD-Fraktion zur Einbürgerung von Menschen, die in Mehrehe leben, klar. „Wir werden im Gesetz klarstellen, dass Menschen, die in Mehrehe leben, nicht eingebürgert werden. Das war und ist unstreitig in der Koalition. Wir werden im parlamentarischen Verfahren für die zügige Umsetzung sorgen.“ Statement von Eva Högl auf spdfraktion.de

02.05.2019 07:40 Zukunft und Zusammenhalt -Kommt zusammen für Europa!
Das SPD-Präsidium hat am 29.04.2019 in der Resolution „Zukunft und Zusammenhalt in Europa. Kommt zusammen!“ die Schwerpunkte für den Wahlkampf bis zur Europawahl am 26. Mai vorgestellt. Es geht um die Menschen und ihre Zukunft – in einem sozialen Europa. 27 Tage vor der Europawahl warf SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil den Konservativen vor, sich nicht klar genug

02.05.2019 07:36 Transparenz und Sicherheit in der Handelspolitik gewonnen
Öffentlicher Investitionsgerichtshof mit EU-Recht vereinbar Der Europäische Gerichtshof hat in einem wegweisenden Gutachten die Vereinbarkeit von öffentlichen Investitionsgerichtshöfen mit europäischem Recht bestätigt. „Das von Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten durchgesetzte öffentliche Gerichtshofsystem hat die höchste juristische Prüfung bestanden. Dieses Gegenmodell ist die öffentlich-rechtliche Antwort auf private und intransparente Schiedsstellen, die wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten in einem langen Kampf gegen

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:1244351
Heute:3
Online:1