11.01.2010 - Schönheitswahn

Schön ist eigentlich alles,
was man mit Liebe betrachtet.

Christian Morgenstern (dt. Schriftsteller, 1871 – 1914)

Musik, Filme, Natur, Gerüche oder Kunst können schön sein, also von den Beobachtern oder Genießern so gesehen werden. Jedenfalls wird als „schön“ empfunden, was einen besonders angenehmen Eindruck hinterlässt. Bei diesen Dingen ist der Begriff „Schönheitswahn“ nahezu unbekannt.

Bei einem schönen menschlichen Körper gibt es dagegen zwei Aspekte. Zum einen geht es um die Meinung – oder besser das „Gefühl“ – der betroffenen Person zum eigenen Körper. Zum anderen spielt es eine Rolle, wie die Umwelt ihn betrachtet. Und schon kommt es zu Vermischungen, da viele nicht danach fragen, wie sie tatsächlich gesehen werden, sondern gerne einen ganz bestimmten Eindruck erwecken möchten. Wer glaubt, eine aktive unternehmerische Person darstellen zu müssen, kann sehr unglücklich sein, wenn er viele Falten im Gesicht und Tränensäcke unter den Augen hat. Das wirkt nicht dynamisch und tatkräftig, sondern müde und abgeschlafft, und damit nicht förderlich fürs Geschäftsleben.

Wer aber jetzt einen Schönheitschirurgen aufsucht, um sich das Gesicht straffen zu lassen, hat nach meinem Empfinden den falschen Arzt aufgesucht. Da wäre das Geld besser bei einem Psychiater angelegt, der zu einem gestärkten Selbstwertgefühl verhilft. Denn dann tritt man auch selbstbewusst auf und hält sich nicht mehr mit unwichtigen Äußerlichkeiten auf. Denn worum es dann einzig und allein geht sind nur die eigenen Leistungen.

Der Eingriff im Gesicht geht irgendwann als Schuss nach hinten los. Abgesehen von der Zeit, die unweigerlich gegen einen arbeitet, wird inzwischen „Gott sei Dank“ immer mehr verstanden, was man da am eigenen Körper verbrochen hat. Und Menschen wie Sie oder ich begreifen, dass mal wieder jemand leider nur die Symptome und nicht die Ursachen behandelt hat. Lippen wie Gummiboote, ein gestraf(f)tes Gesicht, das keine Mimik mehr zulässt, oder eine Nase, die an Michael Jackson erinnert – das alles bewirkt beim Betrachter mehr Grinsen als Bewunderung und lässt schnell erkennen, dass hier etwas vertuscht werden soll.

Wenn sich in unserer Gesellschaft gerade die Frauen mehr und mehr über „Schönheit“ definieren (lassen), kann es zu einem regelrechten „Schönheitswahn“ kommen, bis hin zu massiven körperlichen Schädigungen wie Essstörungen oder Knochenschwund. Aber da komme ich schon in den Bereich des Missverhältnisses zwischen der selbstbewussten modernen Frau und den Hungerhaken, die gerne Model sein möchten und sich dabei an vermeintlichen Vorbildern orientieren, die aber alles andere als zeitgemäß sind.

Dazu können Sie mir gerne Ihre Meinung mailen, denn ich werde ein andermal gezielt darüber schreiben und ihren Standpunkt dann in meine Geschichte einfließen lassen.

Heute empfehle ich ihnen noch ein Video über eine Schönheitsoperation. Dabei können Sie sehen, wie sich der Geschmack doch ändern kann und die „Schönheit“ immer wieder neu definiert wird. Oder?

Ihr
Erler.Nordlicht@gmx.de

Termine

Alle Termine öffnen.

18.03.2019 - 26.04.2019 Ausstellung "Malerei und Skulptur"
Liebe Genossinnen und Genossen, …

28.03.2019, 18:00 Uhr Europa am Vorabend des Brexit?! Wohin steuert Europa?
 Townhall-Meeting mit Martin Schulz

28.03.2019, 18:00 Uhr Europa am Vorabend des Brexit?! Wohin steuert Europa?
 Townhall-Meeting mit Martin Schulz

 

 

Meldungen

Falls Sie Rechtsfragen haben, könnte Ihnen
diese Seite weiterhelfen.

Jusos in Gelsenkirchen

Aktiv bei Facebook    
Internetseite     
Siehe auch:     
Ückendorfer Falken (Spunk)    
Jusos in NRW     
Jusos    

WebsoziInfo-News

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

15.03.2019 07:31 AG Selbst Aktiv begrüßt die Einigung der Regierungskoalition zum Wahlrecht für Menschen mit Behinderungen
Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

13.03.2019 20:29 „Europa muss politischer werden“
Exklusiv-Interview mit Vizekanzler Olaf Scholz Der Bundesfinanzminister erläutert für spdfraktion.de das sozialdemokratische Konzept eines sozialen Europas und begründet, weshalb eine Reform des Sozialstaates notwendig ist. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

10.03.2019 21:19 Achim Post zum „Europa-Konzept“ der CDU-Vorsitzenden
Echter Fortschritt für ein starkes und gerechteres Europa sieht anders aus. Kramp-Karrenbauers Antwort auf Macron lasse jeden sozialen Gestaltungsanspruch für Europa vermissen, kritisiert SPD-Fraktionsvize Achim Post. Dabei seien europäische Mindestlöhne Teil des Koalitionsvertrages. Frau Kramp-Karrenbauers Antwort auf Präsident Macron ist in vielen Punkten schlicht und einfach eine Absage. Echter Fortschritt für ein starkes und gerechteres Europa

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:1244351
Heute:49
Online:1