19.09.2011 >>> Griechenland und die Insolvenz

Was wir heute tun, entscheidet, wie die Welt morgen aussieht. Boris Pasternak (russ. Dichter, 1890 – 1960)
Aufgrund sehr komplizierter bzw. komplexer Zusammenhänge ist es auch für Politiker nicht einfach, die verschiedenen Alternativen – z. B. in der Griechenland- oder Eurofrage – mit all ihren Konsequenzen wirklich zu erfassen und zu verstehen. Aber wie soll man diese Dinge denn mit einfachen Sätzen erklären? Unbestritten ist eigentlich nur Folgendes:
  • Es gibt keine Regeln für die Insolvenz (Konkurs) von Staaten, auch nicht in Europa.
  • Es gibt keinen Paragrafen, der den Ausschluss Griechenlands aus der Eurozone vorsieht. Hierzu müsste der Vertrag von allen 17 Unterzeichnern geändert werden.
  • Es gibt keinen Paragrafen, der Griechenland den Austritt aus der Eurozone gestattet.
  • Eine Rückkehr zu DM würde zu einer Aufwertung unserer Währung führen, die mindest so problematisch wäre, wie es zurzeit in der Schweiz ist. Für Deutschland würde der Export zusammenbrechen, was mehrere hunderttausend Arbeitsplätze kosten würde.
Andere Aussagen sind nicht seriös und zeugen nur von mangelndem Detailwissen. Es braucht schon ein großes Maß an Unkenntnis, wenn man als Wirtschaftsminister der Bundesrepublik Deutschland einen so flotten Ausspruch unters Volk bringt wie: „Geordnete Insolvenz“. Und Rechnen konnte die FDP offensichtlich nie besonders gut. Heute ist diese Reichenpartei in Berlin bei 1,8% angekommen. Bei dieser Verschiebung des Kommas darf es auch in Zukunft ruhig bundesweit bleiben. Die einstige Prognose von Westerwelle mit 18 % Wählerstimmen ist offensichtlich nur ein Schreibfehler gewesen. Oder? Ihr Erler.Nordlicht@gmx.de

Termine

 

 

Meldungen

Falls Sie Rechtsfragen haben, könnte Ihnen
diese Seite weiterhelfen.

Jusos in Gelsenkirchen

Aktiv bei Facebook    
Internetseite     
Siehe auch:     
Ückendorfer Falken (Spunk)    
Jusos in NRW     
Jusos    

WebsoziInfo-News

18.11.2019 15:59 Wir machen Betriebsrenten attraktiver – und das ist längst überfällig
Betriebsrentnerinnen und Betriesbrentner sollen entlastet werden bei den Beiträgen. Worum genau es geht, erläutern die stellvertretenden Fraktionschefinnnen Bas und Mast. Bärbel Bas: „Es ist gut, dass der Gesetzentwurf jetzt schnell vorgelegt wird und wir die Vereinbarung im beschleunigten Verfahren umsetzen können. So kann die Entlastung der Betriebsrentnerinnen und Betriebsrentner schon zum 1. Januar 2020 in Kraft

18.11.2019 15:58 Erstmals 50 Millionen Euro für die Förderung privater Ladeinfrastrukturen
Die Bundesregierung hat ihren Masterplan Ladeinfrastruktur vorlegt, der die Elektromobilität noch stärker fördert. Das begrüßt SPD-Fraktionsvize Bartol – er bemängelt aber, dass zwei wichtige Forderungen der SPD-Fraktion nicht enthalten sind. „Mit dem vorgelegten „Masterplan Ladeinfrastruktur“ fördert die Bundesregierung die Elektromobilität und den Ausbau der notwendigen Ladeinfrastruktur künftig noch stärker. Bis 2022 sollen zusätzlich 50.000 öffentliche Ladestationen

10.11.2019 20:26 Die Grundrente kommt!
Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt! Auf die Einzelheiten haben sich heute die Spitzen der Großen Koalition geeinigt. Die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer lobt den Kompromiss als „sozialpolitischen Meilenstein“. weiterlesen auf https://www.spd.de/aktuelles/grundrente/

10.11.2019 17:18 Die Grundrente kommt!
„Eine Grundrente, die ihren Namen verdient, steht“, freut sich SPD-Fraktionsvizin Katja Mast nach der Einigung der Koalition. Die Lebensleistung der Menschen steht im Mittelpunkt. „Der Knoten ist geplatzt – das ist gut. Wir haben immer gesagt, dass die Lebensleistung der Menschen im Mittelpunkt stehen muss. Ich bin unserem Verhandlungs-Team rund um Arbeitsminister Hubertus Heil und

09.11.2019 11:26 „Die Ideale der Friedlichen Revolution bestehen fort“
Vor 30 Jahren wurde die ganze Welt Zeuge, wie mutige Frauen und Männer die Berliner Mauer überwanden. Mauern fallen, wenn Menschen sich friedfertig und mutig versammeln, um Unrecht und Willkür zu überwinden. Mauern fallen, wenn Menschen allen Mut aufbringen, um in einer freien und gerechten Gesellschaft zu leben. Unsere freie Gesellschaft, die vor 30 Jahren

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:1244351
Heute:62
Online:2