20.02.2010 - Loch im Kopf

Wir kennen jeden, nur uns selbst kaum.
Hugo Ball (dt. Schriftsteller, 1886 – 1927)

Mit Erstaunen lese ich immer wieder, mit welcher Brutalität Betrunkene sich bei Kontrollen oder Festnahmen gegenüber der Polizei zur Wehr setzen. Von solch unkontrolliertem Treten und Schlagen habe ich in anderen Situationen nur selten gehört.

Nun bin ich auf eine Geschichte aus dem 19. Jahrhundert gestoßen, bei der dem Arbeiter Phineas Gage durch eine Explosion eine Eisenstange durch den Kopf geflogen war und dabei den vorderen Teil seines Gehirns zerstört hatte. Zum Erstaunen aller konnte er sich danach normal bewegen und an alles erinnern, kurzum, ein ganz normales Leben weiterführen.

Nur eins war in seinem Verhalten anders. Während er vor dem Unfall ein geselliger und friedliebender Mensch war, gebärdete er sich danach als streitsüchtig und gewalttätig. Aber worin lag der Grund?

Heute weiß man, dass in diesem vorderen Teil des Gehirns die soziale Schaltzentrale (präfrontaler Cortex) liegt. Während es auch eine Stelle im Kopf gibt, die ständig aggressive Angriffs- und Verteidigungsvorschläge macht (Mandelkern), werden in dieser vorderen Gehirnhälfte alle Alternativen abgewogen und letztlich die Entscheidung getroffen, was zu tun ist.

Und genau diese soziale Schaltzentrale kann offensichtlich auch durch Alkohol lahm gelegt werden. Sobald diese „Sozialstelle“ ausfällt, kommen andere Vorschläge aus dem Unterbewusstsein mehr und mehr unkontrolliert zum Zug. Das muss nicht zwangsläufig in Aggression enden; manchmal löst es auch einfach nur die Sehnsucht nach Liebe oder die Freude am endlosen Diskutieren aus oder vielleicht auch einfach nur den Wunsch, sich auszuziehen oder ganz einfach zu schlafen.

Ich selbst habe es schon erlebt, dass ein absolut friedliebender und hoch intelligenter Freund bei einer öffentlichen Veranstaltung in einem Zimmer saß und jeden, der herein kam, fürchterlich beschimpfte. Er hatte zuvor schon auf zwei Geburtstagsempfängen allen kräftig zugeprostet und war nun fast völlig ohne soziale Kontrolle.

Was kann man daraus lernen? Auf jeden Fall, dass es ganz wichtig ist, die Selbstkontrolle nicht zu verlieren, denn sonst hat man irgendwie ein „Loch im Kopf“. Oder?

Ihr
Erler.Nordlicht@gmx.de

Termine

 

 

Meldungen

Falls Sie Rechtsfragen haben, könnte Ihnen
diese Seite weiterhelfen.

Jusos in Gelsenkirchen

Aktiv bei Facebook    
Internetseite     
Siehe auch:     
Ückendorfer Falken (Spunk)    
Jusos in NRW     
Jusos    

WebsoziInfo-News

18.11.2019 15:59 Wir machen Betriebsrenten attraktiver – und das ist längst überfällig
Betriebsrentnerinnen und Betriesbrentner sollen entlastet werden bei den Beiträgen. Worum genau es geht, erläutern die stellvertretenden Fraktionschefinnnen Bas und Mast. Bärbel Bas: „Es ist gut, dass der Gesetzentwurf jetzt schnell vorgelegt wird und wir die Vereinbarung im beschleunigten Verfahren umsetzen können. So kann die Entlastung der Betriebsrentnerinnen und Betriebsrentner schon zum 1. Januar 2020 in Kraft

18.11.2019 15:58 Erstmals 50 Millionen Euro für die Förderung privater Ladeinfrastrukturen
Die Bundesregierung hat ihren Masterplan Ladeinfrastruktur vorlegt, der die Elektromobilität noch stärker fördert. Das begrüßt SPD-Fraktionsvize Bartol – er bemängelt aber, dass zwei wichtige Forderungen der SPD-Fraktion nicht enthalten sind. „Mit dem vorgelegten „Masterplan Ladeinfrastruktur“ fördert die Bundesregierung die Elektromobilität und den Ausbau der notwendigen Ladeinfrastruktur künftig noch stärker. Bis 2022 sollen zusätzlich 50.000 öffentliche Ladestationen

10.11.2019 20:26 Die Grundrente kommt!
Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt! Auf die Einzelheiten haben sich heute die Spitzen der Großen Koalition geeinigt. Die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer lobt den Kompromiss als „sozialpolitischen Meilenstein“. weiterlesen auf https://www.spd.de/aktuelles/grundrente/

10.11.2019 17:18 Die Grundrente kommt!
„Eine Grundrente, die ihren Namen verdient, steht“, freut sich SPD-Fraktionsvizin Katja Mast nach der Einigung der Koalition. Die Lebensleistung der Menschen steht im Mittelpunkt. „Der Knoten ist geplatzt – das ist gut. Wir haben immer gesagt, dass die Lebensleistung der Menschen im Mittelpunkt stehen muss. Ich bin unserem Verhandlungs-Team rund um Arbeitsminister Hubertus Heil und

09.11.2019 11:26 „Die Ideale der Friedlichen Revolution bestehen fort“
Vor 30 Jahren wurde die ganze Welt Zeuge, wie mutige Frauen und Männer die Berliner Mauer überwanden. Mauern fallen, wenn Menschen sich friedfertig und mutig versammeln, um Unrecht und Willkür zu überwinden. Mauern fallen, wenn Menschen allen Mut aufbringen, um in einer freien und gerechten Gesellschaft zu leben. Unsere freie Gesellschaft, die vor 30 Jahren

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:1244351
Heute:58
Online:3