20.10.2010 - Geschenke

Gib dein Bestes, und du bist selbst der Beschenkte.
Volksweisheit

In Deutschland wurde der Spruch erfunden: „Es geschieht meiner Mutter ganz recht, dass ich mir die Finger abfriere, warum kauft sie mir keine Handschuhe!“. Das war zwar mehr im Zusammenhang mit Betrügereien in Versicherungsfällen entstanden, wenn man sich z.B. selbst die Antenne am Auto abbricht, um die Gemeinschaft der Versicherten zu schädigen, obwohl man ihr selbst angehört. Der Spruch gefällt mir aber trotzdem ganz gut, weil er das Verhältnis wischen Geber und Nehmer auf kuriose Weise beschreibt.

Aber das ist in der Weihnachts-Geschenke-Zeit zum Glück etwas anders. Da versuchen die meisten von uns, im Laufe des Jahres vielfach Versäumtes auszugleichen. Sie beschenken andere direkt oder spenden für Projekte in der ganzen Welt, um mit gutem Gewissens den Start in das Neue Jahr anzutreten. Aber es ist auch etwas Angst dabei, dass man es später heftig spüren bekommen könnte, falls man vergisst, den anderen zu beschenken.

Aus finanzieller Sicht hat sich auch eine seltsame Einstellung der Beschenkten herausgestellt. Empirische Untersuchungen in den USA und in Deutschland kommen nämlich übereinstimmend zu dem Ergebnis, dass Beschenkte viel weniger für das gut gemeinte Weihnachtsgeschenk zahlen würden, als der Schenker bezahlen musste; andererseits würden sie aber erstaunlicherweise mehr als den Marktpreis verlangen, wollte man es ihnen abkaufen.

Es wäre gar nicht so schlecht, wenn von dieser gesteigerten Bereitschaft um die Weihnachtszeit, zum Glück anderer durch Schenken, Spenden oder auch Rücksichtnahme beizutragen, im Laufe des gesamten Jahres auch etwas mehr zu spüren wäre - ob zu Hause, am Arbeitsplatz oder vielleicht auch nur in der Straßenbahn.

Leider kommt die weihnachtliche Glückseligkeit in vielen Familien spätestens am 2. Feiertag zum Stillstand. Es ist tatsächlich belegt, dass in dieser Zeit z. B. die meisten Familienmorde in Deutschland passieren. Auch wenn es „Gott sei Dank“ überwiegend nur normale Familienstreitigkeiten sind, müssen wir alle ganz offensichtlich noch weiter daran arbeiten, unsere positiven Gefühle und Vorsätze – auch und gerade für andere – gleichmäßiger übers ganze Jahr zu verteilen. Diese Fähigkeit wäre ein gutes Geschenk, das bestimmt auch jeder zu schätzen wüsste und ganz gewiss nicht umtauschen würde. Oder?

Ihr
Erler.Nordlicht@gmx.de

Termine

 

 

Meldungen

Falls Sie Rechtsfragen haben, könnte Ihnen
diese Seite weiterhelfen.

Jusos in Gelsenkirchen

Aktiv bei Facebook    
Internetseite     
Siehe auch:     
Ückendorfer Falken (Spunk)    
Jusos in NRW     
Jusos    

WebsoziInfo-News

10.07.2019 19:29 Unser Plan für gleichwertige Lebensverhältnisse
Die SPD-Bundestagsfraktion sorgt Schritt für Schritt für mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt. Mit den Maßnahmen zur Umsetzung der Ergebnisse der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ verstärken wir unsere Anstrengungen für ein solidarisches Land. Lebenschancen eines Menschen dürfen nicht von der Postleitzahl abhängen. „Herkunft darf nicht über die Zukunft entscheiden. Die SPD-Bundestagsfraktion steht genau dafür: Dass alle Kommunen ihre Kernaufgaben

10.07.2019 18:30 Smart City Modellstandorte ausgewählt
Heute wurden die ersten 13 „Modellvorhaben Smart Cities“ bekanntgegeben. Beworben hatten sich deutschlandweit rund 100 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. „Viele Kommunen sind heute schon Vorreiter in Sachen Digitalisierung. Ob Gera, Solingen oder Wolfsburg – Städte und Gemeinden haben sich inzwischen auf den Weg zur Smart City gemacht. Als Bund unterstützen wir mit dem neuen

04.07.2019 16:28 Ohne motivierten Nachwuchs geht es nicht in der Pflege
Noch immer sind Tausende Pflegestellen unbesetzt. Das ist ein Alarmsignal, sagt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, und macht Druck, zügig das geplante Gesetz für bessere Löhne in der Pflege zu beschließen. „13.000 neue Pflegestellen in stationären Einrichtungen der Altenpflege wurden im Rahmen des Pflegepersonalstärkungsgesetzes finanziert. Dass laut Berichten noch keine Stelle aus dem Sofortprogramm besetzt ist, ist

02.07.2019 17:32 SPD lehnt Vorschlag von EU-Ratspräsident Donald Tusk ab
Die SPD-Spitze lehnt den Vorschlag der EU-Staats- und Regierungschefs, Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin zu machen, als nicht überzeugend ab. „Damit würde der Versuch, die Europäische Union zu demokratisieren, ad absurdum geführt“, sagten die drei kommissarischen SPD-Chefs Malu Dreyer, Thorsten Schäfer-Gümbel und Malu Dreyer. Das Statement im Wortlaut.Die Europäische Union (EU) steht vor

01.07.2019 07:48 Es ist gut, dass die Renten in West und Ost steigen
Katja Mast, SPD-Fraktionsvizechefin, macht klar, dass es bei Rentenerhöhungen um mehr als nur Prozentpunkte geht. Es geht um Respekt und Lebensleistung. Sie fordert deshalb mit Nachdruck die Grundrente. „Es ist gut, dass die Renten in West und Ost steigen. Dahinter verbergen sich nicht schlichte Prozentwerte. Im Kern geht es um die Lebensleistung von Menschen, die 

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:1244351
Heute:37
Online:2