23.04.2012 >>> Siedlerbund

Wer die Welt in Ordnung bringen will,
gehe zuerst dreimal durchs eigene Haus.
(Chinesisches Sprichwort)

Manchmal erscheint einem die eigene Welt richtig klein, weil man unverhofft auf Menschen trifft, die man jahrelang nicht gesehen hat. Und dann ist die Welt letztlich doch auch wieder so groß, weil man feststellt, dass man Dinge im eigenen Umfeld lange Zeit gar nicht so richtig wahrgenommen hat. Mir ist nämlich folgendes passiert.

Ende letzten Jahres bin ich am Rande einer Veranstaltung mit einem Landschaftsgärtner ins Gespräch gekommen, den ich vor langer Zeit beiläufig kennen gelernt und seitdem nicht mehr getroffen hatte. Im Laufe dieser Unterhaltung habe ich erstmals auch über die Leistungen und Vorzüge einer Mitgliedschaft im – ehemaligen – Deutschen Siedlerbund gehört. Es klang ganz verheißungsvoll, was mir da erzählt worden ist, und hatte sofort mein Interesse geweckt.

Bei der Suche nach einem Ansprechpartner bin ich dann ziemlich schnell zur nächstgelegenen Siedlergemeinschaft „An der Gräfte“ gekommen, die hier in Erle ihren Sitz hat, also dort, wo meine Frau und ich seit fast 30 Jahren wohnen. Im Hinterkopf hatte ich bei so einer Gemeinschaft erst einmal, dass damit vielleicht auch Pflichten und Arbeiten verbunden sind, die an einen Kleingartenverein erinnern. Damit hat die Zugehörigkeit zu diesem Verein aber nun wirklich gar nichts zu tun.

Was diese Mitgliedschaft tatsächlich bietet, ist ganz erstaunlich:

Der Beitrag beträgt für ein Objekt – „selbstgenutztes Wohneigentum“ - jährlich 25 € und ist auch noch steuerlich absetzbar, da die Siedlergemeinschaft „An der Gräfte“ laut Satzung gemeinnützig ist, was vom Finanzamt jetzt anerkannt wird. Neben verschiedenen Versicherungen, die in diesem Betrag enthalten sind, haben wir auch noch eine Karte erhalten, mit der in verschiedenen Baumärkten und Geschäften Rabatte gewährt werden. Und selbst die ELE - Emscher-Lippe Energie GmbH - bietet Mitgliedern bessere Konditionen an.

Der Beitritt zu einer Siedlergemeinschaft ist übrigens zum 01.01. und 01.07. eines Jahres (auch rückwirkend) möglich. Der in ganz Deutschland vertretene Verein mit rund 370.000 Mitgliedern, der dahinter steht, heißt auch nicht mehr „Deutscher Siedlerbund“, sondern heute „Verband Wohneigentum e.V.“

Das alles klingt so verrückt, dass man kaum glauben kann, es nicht eher bemerkt zu haben. „Wer da nicht Mitglied ist, hat ein Brett vorm Kopf“ hatte mir mein Gesprächspartner ganz locker noch zum Schluss gesagt. Und damit hatte er auch recht. Oder?

Ihr
Erler.Nordlicht@gmx.de

Termine

Alle Termine öffnen.

21.01.2019, 18:00 Uhr AUFTAKTVERANSTALTUNG DER NEUEN FES-REIHE "EIN SOZIALES MORGEN BEGINNT HEUTE"
"Mein Kind soll es einmal besser haben!"  Wir kennen dieses Versprechen. Was es sagt: Der nächsten Generation …

23.01.2019, 19:00 Uhr SPD und Glaube
Es werden Termine und Themen für das Jahr 2019 besprochen.   Wir bitten um Anm …

31.01.2019, 19:00 Uhr Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft Migration und Vielfalt (MuV)
Liebe Genossin, lieber Genosse, zu unserer nächsten Sitzung am 31.01.2019 um 19:00 Uhr im August- …

 

 

Meldungen

Falls Sie Rechtsfragen haben, könnte Ihnen
diese Seite weiterhelfen.

Jusos in Gelsenkirchen

Aktiv bei Facebook    
Internetseite     
Siehe auch:     
Ückendorfer Falken (Spunk)    
Jusos in NRW     
Jusos    

Counter

Besucher:1244351
Heute:68
Online:2

WebsoziInfo-News

14.01.2019 18:16 Kinder, Chancen, Bildung – Wir wollen, dass Deutschland das kinderfreundlichste Land in Europa wird!
Starke Kinder – starkes Land Die SPD steht dafür, dass jedes Kind es schaffen kann. Wenn wir für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen wollen, müssen wir bei den Kindern beginnen. Denn Kinder machen unser Land auch in Zukunft stark. Deshalb müssen wir allen Kindern eine gute Ausbildung ermöglichen, und jedem Kind die Chance geben, seine Potenziale

14.01.2019 17:56 Europa: Beschlusspapier Klausur der SPD-Bundestagsfraktion am 10./11. Januar 2019
Darum geht es uns: Wir wollen, dass diese Europawahl eine Entscheidung für mehr Gerechtigkeit, für mehr Demokratie, letztlich für mehr Europa wird. Wir wollen mehr Investitionen in den Zusammenhalt und die Zukunft Europas. Wir wollen eine verbindliche europäische Sozialagenda und eine gerechte Besteuerung der Internetgiganten. Wir wollen über Bildung, Wissenschaft und Forschung eine gute Zukunft

14.01.2019 16:47 Die Grundsteuer ist zu wichtig für parteipolitischen Streit
Die Grundsteuer muss laut Verfassungsgericht refomiert werden. Über die Art der Reform debattieren SPD- und Unionsfraktion. Achim Post mahnt, im Interesse der Gemeinden schnell zu einer Einigung zu kommen. „Die Vorschläge von Finanzminister Scholz zur Reform der Grundsteuer sind ausgewogen und vernünftig. Sie sind eine gute Basis für die weitere Debatte, die jetzt zügig zu tragfähigen Ergebnissen führen muss.

14.01.2019 16:46 Das rechtsextreme Netzwerk NSU 2.0 muss sofort aufgedeckt werden
In Hessen besteht der Verdacht auf ein rechtsextremes Netzwerk, ein NSU 2.0 – wie es sich offenbar selbst nennt. Dabei geht es auch um mögliche rechtsextreme Beamte innerhalb der Frankfurter Polizei. Eva Högl erhöht nun den Druck. „Die jetzt bekannt gewordenen neuen Fakten zum Frankfurter NSU-2.0-Skandal werfen ein zweifelhaftes Licht auf die polizeiinternen Aufklärungsprozesse. Dass der Kreis von

09.01.2019 20:10 Bundesregierung will Gemeinnützigkeit von Freifunk anerkennen
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative von Bundesfinanzminister Olaf Scholz zur Anerkennung der Gemeinnützigkeit von Freifunk. Die Bundesregierung wird hierzu einen Gesetzentwurf zur Änderung des Gemeinnützigkeitsrechts auf den Weg bringen. Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich für eine zeitnahe Umsetzung ein. „Die Anerkennung der Gemeinnützigkeit ist ein richtiges und wichtiges Signal für das zivilgesellschaftliche Engagement der Freifunk-Initiativen und

Ein Service von websozis.info