Jetzt geht es richtig los!

An dieser Stelle möchte ich auf das große Projekt hinweisen, das direkt vor unserer Tür entstehen könnte und bei dem auch wir Erlerinnen und Erler viele Vorteile haben würden: InnovationCity Ruhr

Da sehe ich bei vielen Leserinnen und Lesern noch große Fragezeichen in den Augen, denn an diesen Begriff haben wir uns noch nicht gewöhnt.

Also: Es geht darum, dass in einer Modellregion des Ruhrgebiets über zehn Jahre bis zu zwei Milliarden Euro in Klimaschutz, Energie-Effizienz und Stadtumbau investiert werden sollen. Teilnehmen kann am Ende nur eine Region, und von den 16 Bewerbern sind Gelsenkirchen und Herten mit ihrem gemeinsamen Projekt unter den letzten 5 Kandidaten in der Finalrunde. Die anderen Bewerber sind Bochum, Bottrop, Essen und Mühlheim. Über den „Sieger“ wird im Herbst entschieden; einen zweiten Platz gibt es nicht.

Um diesen Wettbewerb zu gewinnen und die Investitionen „nebenan“ umzusetzen, sind nicht nur die Kommunen und die örtlichen Unternehmen, sondern auch die Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, Ideen zu entwickeln, die zur Verbesserung von Umwelt- und Lebensbedingungen beitragen. Scheuen Sie sich nicht, Vorschläge zu machen oder Fragen zu stellen. Dafür ist im Internet eine eigene Seite eingerichtet worden.

Und wenn Sie einen Einfall haben und nicht so richtig wissen, wie Sie es am besten ausdrücken könnten, dann schreiben Sie mir doch oder rufen mich ganz einfach an.

Ute Libuda, 20.07.2010

..........

Termine

 

 

Meldungen

Zentraldeponie Emscherbruch
SPD-Fraktion:"Lehnen Erweiterung ab"
-> zum Artikel

Modernisierung der Schievenfeld-Siedlung
Klimaschutz, Moderne Quartiere und bezahlbare Mieten sind machbar

-> zum Artikel

Falls Sie Rechtsfragen haben, könnte Ihnen
diese Seite weiterhelfen.

Jusos in Gelsenkirchen

Aktiv bei Facebook    
Internetseite     
Siehe auch:     
Ückendorfer Falken (Spunk)    
Jusos in NRW     
Jusos    

WebsoziInfo-News

08.04.2020 16:30 Pressemitteilung von Norbert Walter-Borjans und Rolf Mützenich „Sofortprogramm für die Zukunft Europas schnell umsetzen!“
Der SPD-Parteivorsitzende Norbert Walter-Borjans und der Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion Rolf Mützenich erklären: „Die Niederlande müssen die Blockade einer schnellen Unterstützung vor allem für Italien und Spanien beenden. Andernfalls ist nicht nur die wirtschaftliche Normalisierung in ganz Europa bedroht, sondern das jahrzehntelange Friedens- und Erfolgsprojekt EU insgesamt. Der von Olaf Scholz vorgeschlagene Weg über Finanzhilfen von

08.04.2020 16:24 Bonus-Tarifvertrag für Pflegekräfte muss für alle gelten
Der von der Bundesvereinigung Arbeitgeber in der Pflegebranche (BVAP) und ver.di ausgehandelte Tarifvertrag über einen einmaligen Bonus für Pflegekräfte muss für allgemeinverbindlich erklärt werden. Nur so kommt die Zahlung allen Beschäftigten zu Gute. „Es ist ein wichtiges Zeichen in einer schweren Zeit. Ver.di und der BVAP haben einen tarifvertraglichen Bonus von 1500 Euro ausgehandelt. Es

08.04.2020 16:23 Bärbel Bas zum BAföG während der Corona-Krise
Wir brauchen einen schnellen und vereinfachten Zugang zum BAföG Dass Einkommen aus systemrelevanten Bereichen während der Corona-Krise nicht auf das BAföG angerechnet werden, begrüßt Bärbel Bas. Sie mahnt aber, auch an die Studierenden zu denken, die bisher kein BAföG erhalten. „Das Bundeskabinett will Einkommen aus allen systemrelevanten Bereichen während der Corona-Krise nicht auf das BAföG anrechnen, das

08.04.2020 16:21 Westphal/Töns zum Außenwirtschaftsgesetz
Reform des Außenwirtschaftsgesetzes: Vorausschauende Prüfung, verbesserter Schutz Das Bundeskabinett hat heute einen Gesetzentwurf zur Änderung des Außenwirtschaftsgesetzes beschlossen. Unternehmen, die für die öffentliche Ordnung und Sicherheit von Bedeutung sind, sollen effektiver vor ausländischen Übernahmen geschützt werden. Dazu wird insbesondere der Prüfmaßstab für die Investitionsprüfung angepasst. „In Corona-Zeiten ist das Interesse ausländischer Investoren groß, deutsche Unternehmen

01.04.2020 19:27 Tracking-Apps müssen Freiwilligkeit, Privatheit und Datenschutz gewährleisten
SPD-Parteivorsitzende Saskia Esken begrüßt das Ergebnis der Arbeit von 130 Wissenschaftlern an einer Handy-App gegen die Ausbreitung von Corona- Infektionen: „Mit Hochdruck arbeiten Wissenschaft und Politik in aller Welt an Lösungen, wie die Ausbreitung der Corona-Infektion gestoppt oder zumindest gebremst werden könnte. Der Einsatz einer Handy-App, die relevante Kontakte mit anderen App-Nutzern registriert und im Fall einer

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:1244351
Heute:31
Online:1