Ehrenvorsitzender Dieter Gebhard

SPD OV Erle-Nord ernennt Dieter Gebhard zum Ehrenvorsitzenden


Dieter Gebhard und Ezzedine Zerria

Dieter Gebhard ist ein Urgestein im SPD-Ortsverein Erle-Nord.
Er blickt auf eine 46 jährige Mitgliederschaft  ( 01.01.1972 ) zurück.Seine politische Arbeit begann als Juso Vorsitzender in Erle-Nord. Er gründete und leitete über mehr als 10 Jahre  die „Arbeitsgemeinschaft Erle-Nord“, in der auch etliche Nicht-Jusos mitarbeiteten, die sich in einer Obdachlosensiedlung („Villa Kunterbunt / Oststr.“) engagierten und Kinder-, Jugend- und Erwachsenenarbeit mit Hausaufgabenbetreuung, Freizeit- und Bildungsanboten organisierten und so mithalfen, den sozialen Brennpunkt auflösen zu können. Mit den Jusos organisierte er fünf „Folk- Rockfestivals“ in der Gesamtschule Berger Feld. Zu einem der Konzertveranstaltungen mit der damals populären Musikgruppe Streetmark“ kamen über eintausend jugendliche Besucherinnen und Besucher.  Im Vorstand des OV übernahm er unmittelbar nach seinem Parteieintritt die Aufgabe des Bildungsobmanns und später die eines stellvertretenden Ortsvereinsvorsitzenden.

Von 1978 -2010 wurde er zum Vorsitzender seines Ortsvereins gewählt. Seine politische und engagierte Stadtteilarbeit, der unermüdliche Einsatz für die großen und kleinen Wünsche, Bedürfnisse und Anregungen der Erler Bürger und die gute Zusammenarbeit mit vielen Erler Vereinen bewirkte, dass Dieter Gebhard schon von 1975 -1979 zum Bezirksverordneten im Stadtbezirk Gelsenkirchen-Ost  und von 1979-1999 und von 2004 bis jetzt als Stadtverordneter für den Erler Norden gewählt wurde. Er begründete und führte etliche Initiativen an, die beispielsweise zur Rettung der Arbeitersiedlung Schievenfeld vor dem Abriss und zur anschließenden Sanierung der Siedlung geführt haben und den Bau der Kleingärtneranlage Erle-Nord an der Middelicher Straße ermöglicht haben, die inzwischen ihren 40. Geburtstag feiert und ihr Gründungsmitglied Dieter Gebhard dazu besonders geehrt hat. Ein weiterer großer politischer Erfolg war der „Deckel“ über der Autobahn A2, der in Erle-Nord eine Lücke im Grüngürteln von der Anlage um Schloss Berge  zum Eichkamp in der Resser Mark füllt und den vor der Autobahn abgeschnittenen Erler Norden wieder näher an Erle rücken ließ.

Parallel gab Dieter Gebhard über viele Jahre  mit den Jusos seines Ortsvereins Erle-Nord alle drei Monate eine Stadtteilzeitung heraus – die „nez-Neue Erler Zeitung“ -, die sie in einer Auflage von bis zu 5.500 Exemplaren kostenlos an alle Haushalte im Erler Norden verteilten. So kannte er nicht nur jeden Briefkasten sondern buchstäblich „jeden Stein“ im Erler Norden. Die  „nez“  informierte über die angestrengten  Bemühungen für Verbesserungen im Stadtteil und mobilisierte die notwendige Unterstützung, so auch eine Jugendinitiative vor dem Bau des Erich Kästner-Hauses in Erle und eine Elterninitiative zum Umzug der Astrid-Lindgren-Grundschule vom Rand des Erler Norden ins Zentrum an der Heinrichstraße.

Im Rat der Stadt war er mehr als 10 Jahre stellvertretender SPD-Fraktionsvorsitzender, fast 20 Jahre Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses. Seit 1984 vertritt er als Abgeordneter die Stadt Gelsenkirchen im Kommunalverband LWL – jeweils 5 Jahre als Vorsitzender der Ausschüsse Landesjugendhilfe und Jugendheime. Seit 1999 ist er Vorsitzender des LWL-Kulturausschusses beim größten Kulturträger Westfalens. Nach 15-jährigem Vorsitz der SPD-Fraktion beim LWL wurde er 2010 zum Vorsitzenden der LWL-Landschaftsversammlung gewählt und hat seitdem das höchste kommunale Wahlamt inne, das man in NRW als ehrenamtlicher Politiker erreichen kann.
Im SPD Ortsverein Erle-Nord gab er das Zepter 2010-2018 an Ute Libuda  weiter. Als stellvertretender Vorsitzender unterstützte er sie mit seinen langjährigen politischen Erfahrungen.
Bei den Neuwahlen des Ortsvereinsvorstands in diesem Jahr verzichtete Dieter Gebhard auf eine Wiederwahl, da junge Menschen im Ortsverein bereit waren, verantwortungsvolle politische Funktionen zu übernehmen.

Als Dank und Anerkennung für viele Jahre guter und engagierter Arbeit, weil er einfach zum OV Erle-Nord gehört und wir ihn nicht missen möchten, wurde Dieter Gebhard im März 2018 zum Ehrenvorsitzenden einstimmig gewählt.


Ezzedine Zerria                        Ute Libuda                       Jörg Mucks
Ortsvereinsvorsitzender        Stellv    .Vorsitzende       Stellv. Vorsitzender

 

Termine

Alle Termine öffnen.

04.11.2019, 19:00 Uhr Abschaffung der Straßenausbaubeiträge
Liebe Genossinnen und Genossen,   …

 

 

Meldungen

Falls Sie Rechtsfragen haben, könnte Ihnen
diese Seite weiterhelfen.

Jusos in Gelsenkirchen

Aktiv bei Facebook    
Internetseite     
Siehe auch:     
Ückendorfer Falken (Spunk)    
Jusos in NRW     
Jusos    

WebsoziInfo-News

14.10.2019 16:49 WER SOLL’S WERDEN? ENTSCHEIDE MIT!
Alle SPD-Mitglieder können vom 14. bis 25. Oktober ihre Favoriten für die neue Spitze online oder per Brief bestimmen. Aber wie läuft die Mitgliederbefragung ab? An wen kann ich mich mit Fragen wenden? Hier gibt es Antworten. JETZT INFORMIEREN 

11.10.2019 12:02 Höchste Zeit für ein Demokratiefördergesetz
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative der SPD-Bundesminister Giffey und Scholz für eine Aufstockung des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ um acht Millionen Euro für das Jahr 2020. Wir kämpfen für eine nachhaltige Förderung von Engagement, Mut, Zivilcourage und Konfliktfähigkeit. Deshalb fordern wir darüber hinaus ein Demokratiefördergesetz. „Das demokratische Miteinander in den Herzen und Köpfen aller ist das

11.10.2019 12:01 Malu Dreyer gratuliert Abiy Ahmed zum Friedensnobelpreis
Zur Verleihung des Friedensnobelpreises an Abiy Ahmed erklärt die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer: Ich gratuliere dem äthiopischen Ministerpräsidenten Abiy Ahmed für die Auszeichnung zum diesjährigen Friedensnobelpreis. Abiy Ahmed hat in kürzester Zeit den Weg zu Demokratie in seinem Land und Frieden in der Region geebnet. Seine mutige Annäherung gegenüber Eritrea befriedet einen der am längsten

10.10.2019 21:45 Alle reden über Klimaschutz: Wir legen los!
Wir handeln jetzt, damit Deutschland die Klimaziele erreicht. Für den Klimaschutz und für unsere Kinder, Enkel und Urenkel. Lange haben wir für ein Klimaschutzgesetz gekämpft. Dafür, dass Klimaschutz rechtlich verbindlich wird. Dafür, dass jeder Bereich genaue CO2-Einsparziele erfüllen muss – egal, ob Energiewirtschaft, Industrie, Verkehr, Gebäude, Landwirtschaft oder Abfallwirtschaft. Und dafür, dass es ein Sicherheitsnetz gibt, wenn

10.10.2019 21:43 Der Angriff auf die Synagoge in Halle ist politisch gesehen keine Einzeltat
Die SPD-Fraktion verurteilt den rechtsterroristischen Anschlag in Halle auf Schärfste. Rolf Mützenich warnt davor, die Tat als Einzelfall zu sehen. Die Verharmlosung von rechtsradikalem Gedankengut dürfe nicht länger hingenommen werden. „Die SPD-Bundestagsfraktion verurteilt den rechtsterroristischen Anschlag in Halle aufs Schärfste. Der hinterhältige Angriff auf die Synagoge und der kaltblütige Mord an Menschen ist politisch gesehen keine

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:1244351
Heute:28
Online:1