Infos aus dem Bezik Ost

Bei der letzten  Kommunalwahl statteten die Wählerinnen und Wähler die SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung Gelsenkirchen-Ost mit einer absoluten Mehrheit aus.

Dieses überwältigende Vertrauen der Bevölkerung im Gelsenkirchener Osten in den Stadtteilen Erle, Resse und der Resser Mark war für die SPD-Bezirksfraktion ein großer Ansporn, weiterhin mit dafür zu sorgen, dass sich die Lebensbedingungen in unserem Bezirk weiter verbessern konnten.

Durch ihre starke Verankerung bei den Menschen in den Quartieren als „Kümmerer vor Ort“ wurden die Bezirksvertreterinnen und –vertreter als sachkundige und verantwortliche „Anwälte“ der Bürgerinnen und Bürger direkt angesprochen. Sie konnten die Anliegen der Menschen aufnehmen und helfen, viele Dinge direkt umzusetzen. Viele wichtige kleine, aber auch einige große Erfolge können daher in unserem Stadtbezirk ausgewiesen werden.

In den Jahren 2009-2014 wurden folgende Maßnahmen erfolgreich durchgeführt:

 

Bereich Kinder, Jugend, Schulen (gelbe Punkte)

Im April wurde die neue Kindertagesstätte (KiTa) an der Schulstraße eröffnet, im Bau befinden sich die KiTas am Uteweg und der Herforder Straße. Der erste Spatenstich für eine KiTa im Arenapark erfolgte gerade. Die Stadt garantierte durch die Übernahme der KiTa Im Emscherbruch und der Kinderinsel am Hedwigplatz, dass die Betreuung unserer Kleinsten weiterhin gesichert bleibt.

Die Spielplätze an der Kriemhild-, Hermann- und der Oststraße sowie am  Westfalenplatz wurden saniert und auch an Haus Leythe erfolgt noch in diesem Jahr die Sanierung.

Auch im Bereich der Schulen verändert sich die Landschaft des Bezirks Ost. Das Weiterbildungs-Kolleg Emscher-Lippe ist in die Ewaldschule eingezogen und die Gerhart-Hauptmann-Realschule wird sich zusammen mit der Hauptschule Frankampstraße zur Gesamtschule Erle wandeln.

Für Schülerinnen und Schüler, die die Ganztags- und Übermittagsbetreuung nutzen, wurden die Möglichkeiten an Grund-, Haupt- und Realschulen  ausgebaut.

 

Baumaßnahmen (rote Punkte)

Vielfältige Baumaßnahmen haben in den letzten fünf Jahren den Bezirk Gelsenkirchen-Ost verändert: Wohngebiete, wie der Bereich der alten Brotfabrik in Resse oder des Mühlenteichs in Erle sind fertig oder im Bau, neue Baugebiete in der Planung (Gelände der ehemaligen Kinderklinik/Anbau Seniorenzentrum Haunerfeld / Voehdestraße).

Der Marktplatz Erle ist saniert und fertig gestellt. Die Rettungswache in der Resser Mark, der Aldi-Markt in Resse und der Gartenmarkt in Erle erstrahlen in neuem Glanz und auch das neue Finanzamt nimmt schon deutliche Formen an.

 

Straßenbau (grüne Punkte)

Kanäle und Fahrbahnen der Ahorn-, Kreuz-, Ost-, Middelicher-, Rheiner-, Bahn- und der Lehenstraße sind saniert bzw. stehen vor der Fertigstellung. Fettingkotten und Emil-Zimmer-mann-Allee sind wieder intakt. Die Kreuzung Hertener-/ Ewaldstraße bekam eine Ampelanlage und bewährt hat sich der kleine Kreisel in der Frankampstraße.

Auch der marode Gehweg an der Ewaldstraße wird derzeit erneuert. Das Radwegenetz ist über die „Grimberger Sichel“ zum Bezirk Mitte angebunden worden und wird durch Radschutzstreifen an Cranger-, Middelicher- und Emscherstraße ergänzt.

Neue Tempo30-Zonen sorgen in der Isolden- und der Friedhofstraße für mehr Sicherheit und der Austausch der Laternen in der Ortbeckstraße sowie der Darler Heide lassen den Stadtbezirk in neuem Licht erstrahlen. Auch die Ressestraße wird wieder beleuchtet werden.

Auch bei Bussen und Bahnen gab es Verbesserungen:

Die Haltestellen Schäperskotten, Görtzhof und Ahorn/Kreuzstraße sind niederflurgerecht ausgebaut worden.

 

Sportanlagen (blaue Punkte)

Eine neue Trainingsfeldbeleuchtung auf der Sportanlage Im Emscherbruch, die Übergabe eines Kunstrasenplatzes auf der Anlage Oststraße, die Sanierung des Rasenplatzes am Forsthaus und Bauunterhaltungsmaßnahmen im Bereich der Umkleiden und Turnhallen der Gerhart-Hauptmann-Realschule konnten finanziert werden. Ein weiterer Kunstrasenplatz ist für den Bezirk Ost geplant.

Auch wenn die Bezirksvertretung Gelsenkirchen-Ost hier nur beratend tätig sein durfte, beobachtet sie mit großem Interesse das gewaltige Projekt des Emscher-Umbaus und hat gerne der Entflechtung und Renaturierung des Springbaches zugestimmt. Die Bauarbeiten haben begonnen.

Die Anregung der SPD-Fraktion, Hundekot-Sammelbehälter auf dem Autobahndeckel über die A2 aufzustellen, hat die Stadt ausgeführt.

Bei der Aktion GEputzt, an der auch die SPD-Fraktion teil nahm, zeigten sich dort durchaus erste Erfolge.

Eine Menge von Verbesserungen konnten zwischen 2009 und 2014  erreicht werden, doch die nächsten Jahre werden wieder neue Herausforderungen bringen.

Die Menschen im Stadtbezirk Gelsenkirchen-Ost haben den vollen Einsatz ihrer Politikerinnen und Politiker verdient.

Sorgen Sie daher bitte wieder für eine starke SPD-Fraktion, die sich auch in den nächsten sechs Jahren wieder als verlässliche und kompetente Partnerin der Bürgerinnen und Bürger im Bezirk Ost zeigen wird.

 

Ihr

Werner Pidun, 18.05.2014

Bezirksfraktionsvorsitzender der SPD

 

Termine

 

Arbeitsgemeinschaft für Bildung (AfB)

 

am Mittwoch den 20. Juni 2018 um 18 Uhr

im: Parteibüro, Gabelsbergerstr. 15,
45879 Gelsenkirchen

 

Anlässlich des Landesparteitags am 23. Juni werden wir uns am Abend mit den  den Anträgen zum Landesparteitag sowie den Kandidaturen für den Landesvorstand näher befassen.

Im Zentrum wird der Leitantrag "Die Zukunft gemeinsam gewinnen. NRWSPD anders bessermachen" stehen und somit

auch die inhaltliche Ausrichtung von großer Wichtigkeit sein. Zusammen mit Euch wollen wir darüber diskutieren.

 

Über eine rege Teilnahme würden wir uns sehr freuen.
 



Einladung zur nächsten Sitzung
des Gesprächskreises SPD und Glaube

Liebe Genossinnen und Genossen, Liebe Interessierte,
hiermit möchten wir euch herzlich zu einer politischen
Diskussionsrunde mit unserem Landtagsabgeordneten
Sebastian Watermeier (Wahlkreis 75, Gelsenkirchen II)

am: 27.06.2018 um: 19.00 Uhr
in das: August-Bebel-Haus,
Gabelsbergerstr. 15, 45879 Gelsenkirchen

einladen.

 

Meldungen

Falls Sie Rechtsfragen haben, könnte Ihnen
diese Seite weiterhelfen.

Jusos in Gelsenkirchen

Aktiv bei Facebook    
Internetseite     
Siehe auch:     
Ückendorfer Falken (Spunk)    
Jusos in NRW     
Jusos    

Counter

Besucher:1244351
Heute:28
Online:2

WebsoziInfo-News

12.06.2018 17:16 Eine Analyse der Bundestagswahl 2017 – „Aus Fehlern lernen“
Ich habe vor meiner Wahl zum Generalsekretär im Dezember zugesagt, dass ich im Rahmen von #SPDerneuern jeden Stein umdrehen werde. Dazu gehört es, Fehler zu erkennen, zu benennen und daraus zu lernen. Wir wollen besser werden, daran arbeiten wir. Deshalb habe ich dem Parteivorstand direkt nach meiner Wahl im Dezember 2017 eine externe und unabhängige

12.06.2018 13:09 152 Millionen Kinder müssen arbeiten
Am 12. Juni jährt sich der Welttag gegen Kinderarbeit zum 16. Mal. Die internationale Staatengemeinschaft hat sich 2002 mit der Nachhaltigen Entwicklungsagenda 2030 der Vereinten Nationen dazu verpflichtet, bis 2025 alle Formen der Kinderarbeit zu beseitigen. „152 Millionen Kinder im Alter zwischen 5 und 17 Jahren müssen Kinderarbeit verrichten. Fast die Hälfte von ihnen –

12.06.2018 13:07 Die westliche Welt kann sich auf Trump nicht verlassen
US-Präsident Trump schließt sich den Ergebnissen des G7-Gipfels doch nicht an. Dazu sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post: Dieser US-Präsident verabschiedet sich von gemeinsamen Vereinbarungen, von Europa, von unseren Werten. „Die westliche Welt kann sich auf diesen Präsidenten nicht verlassen. Donald Trump kennt nur sich und seine Interessen, vor allem bei den US-Zwischenwahlen im November. Dieser US-Präsident verabschiedet sich gerade: von

12.06.2018 13:05 Das Sozialsystem muss für soziale Sicherheit sorgen
Interview mit Andrea Nahles auf Spiegel Online Die Fraktionschefin will „das Sozialsystem aufräumen und so gestalten, dass es seinen Zweck erfüllt: für soziale Sicherheit sorgen.“ Es laufe etwas schief, wenn Betroffene es als „Hindernislauf und Gängelung erleben, wenn sie an ihr Recht kommen wollen“. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

10.06.2018 11:17 Brauchen keine Steuersenkungen für Spitzenverdiener
Carsten Schneider kommentiert die Forderung des CSU-Landesgruppenvorsitzenden Alexander Dobrindt zur vollständigen Abschaffung des Solidaritätszuschlags. „Wir brauchen keine Steuersenkungen für Spitzenverdiener, sondern mehr netto vom brutto für die Leistungsträger des Alltags. Deshalb setzt sich die SPD-Fraktion für eine Entlastung bei den Sozialabgaben der unteren und mittleren Einkommen ein. Die Spitzenverdiener werden dagegen den Soli auch weiter

Ein Service von websozis.info